NaturGartenLand
Natur + Garten + Landschaftsarchitektur

Naturnahe Spielräume

Das Leistungsspektrum von NaturGartenLand für die Gestaltung und Entwicklung von naturnahen Spielräumen umfasst alle Leistungsphasen von § 39 der HOAI, von der Grundlagenermittlung über Vorplanung, Entwurfsplanung, Genehmigungsplanung, Ausführungsplanung, Vergabe, Bauüberwachung und Dokumentation bis zur Objektbetreuung. 

Darüber hinaus unterstütze ich Sie gerne bei der fachgerechten und praxisorientierten Pflege von naturnahen Spielräumen.

Schon das erste Konzept wird von uns gemeinsam mit allen Beteiligten in einem integrativen Planungsprozess entwickelt, bei dem ein Erlebnisraum für alle Sinne entsteht.
Ich begleite die Bauausführung durch einen Gartenbau-Fachbetrieb oder den gemeindlichen Bauhof und unterstütze Sie bei der weiteren Pflege der Flächen, um die vielfältigen, lebendigen Strukturen zu erhalten und weiter zu entwickeln.

Bei der Grundlagenermittlung und Bestandsaufnahme wird das Gelände aufgemessen, die vorhandenen Spielräume, Spieleinrichtungen und die Vegetation kartiert. Die aktuellen Nutzungsstrukturen und vorhandene Potenziale und Konflikte werden ggf. in einem Bestandsplan dargestellt.

Nicht nur auf dem Papier wird gearbeitet - die Kinder können z.B. mit bunten Bällen als "Stimmzettel" ihre Lieblingsspielbereiche wählen. Ihre natürliche Kompetenz, das Schöpfen und Gestalten von neuen Spielsituationen im Rahmen der gegebenen Strukturen, wird von Anfang an in die Planung einbezogen.

Das gesamte Gelände ist in der Regel in Spielräume mit unterschiedlichen Funktionen gegliedert, wie z.B.
- Bauen und Buddeln,
- Bewegung, Klettern, Rennen,
- Ruhe und Verstecken,

- Naturspielräume, Sinneserfahrung

- Forschen und Gestalten


Die einzelnen Teilräume des Gartens, sollen für die Kinder durch eine klare optische Gliederung der Flächen, z.B. durch unterschiedliche Bodenbeläge erkennbar sein. Durch die Verwendung vieler essbarer, duftender und attraktiver Wildflanzen können die Kinder die heimische Flora kennenlernen, und die blütenbesuchenden Tiere erforschen. Auch eine Naschecke mit Beerensträuchern, Erdbeeren und Kräutern ist immer gut besucht.  

Oft ergeben sich neue Elemente, wie z.B. Kommunikationsräume, die mit Steinstufen, Bänken oder Baumstämmen als Sitzgelegenheiten als Versammlungsorte für die Kinder und für Feste angelegt werden können.


Naturspielräume haben einen besonderen Stellenwert und zählen ganz deutlich zu den am liebsten genutzten Spielbereichen der Kinder aller Altersstufen. Die unstrukturierten Flächen ohne klassische Spielgeräte regen die Kreativität der Kinder an und ermöglichen ihnen, ihre Fantasie auszuleben, selbst zu gestalten, umzugestalten, zu bauen. Hier werden aus Stecken Hütten gebaut, Steinpyramiden errichtet, geklettert, gegraben und geforscht.

Projekte

Naturnahe Freiflächen einer Kindertagesstätte - Konzeptplanung und Ausführungsplanungen für Teilflächen Gemeinde Egweil

Entwurfs- und Genehmigungsplanung für einen Waldkindergarten Gemeinde Emmering

Nutzungskonzept für die Außenanlagen eines Kindergartens Gemeinde Großkarolinenfeld

Naturnaher Pausenhof - Pflegeworkshops mit Grundschulklassen Stadt Unterschleißheim

NaturErlebnisRaum Kindergarten - Konzeptentwurf Tattenhausen

                                                                                                                                                             nach oben